Direkt zum Inhalt
Brienzersee

Bauprojekte Berner Oberland Herbst 2022.

Die Zentralbahn plant ihre Bauprojekte langfristig. Nach Möglichkeit werden diese Projekte zusammengefasst und in kurzen Intensivbauphasen mit sehr kompakten Bauprogrammen umgesetzt. Dabei sind Totalsperren unumgänglich, da sie es ermöglichen, die Auswirkungen auf Anwohnerinnen und Anwohner sowie Reisenden zu minimieren und zeitlich zu beschränken. Gleichzeitig wird auch die Arbeitssicherheit erhöht.

In den vergangenen Jahren führte die Zentralbahn auf dem Streckenabschnitt zwischen Meiringen bis Interlaken in jeweils vier- bis achtwöchigen Totalsperren bereits Sanierungsarbeiten aus. In einer weiteren sechswöchigen Totalsperre vom 17. Oktober bis 27. November 2022 sind die nächsten drei Sanierungsprojekte geplant. Streckenabschnitte zwischen Meiringen und Brienzwiler sowie Brienzwiler und Brienz werden komplett saniert und im Rahmen des Behindertengleichstellungsgesetztes (BehiG) werden die drei Bahnhöfe Oberried, Ebligen und Brienz West umgebaut. Um die Sperre bestmöglich zu nutzen, werden während der Totalsperre auf dem gesamten Streckenabschnitt zusätzlich kleinere Arbeiten vorgenommen, wie beispielsweise Arbeiten an der Fahrleitung, geologische Sondagen, Unterhaltsarbeiten, usw.

 

Überblick der Bauarbeiten.

Juli 2022 bis Mitte Oktober 2022: Vorarbeiten

Im Herbst 2022 werden in drei Bauprojekten zwischen Meiringen bis Oberried verschiedenste Sanierungsarbeiten ausgeführt. Die Vorarbeiten dazu beginnen an vereinzelten Stellen voraussichtlich bereits im Juli 2022. Einen ersten groben Terminplan finden Sie weiter unten. Der Bahnbetrieb läuft uneingeschränkt weiter.

MO, 17. Oktober 2022 bis SO, 27. November 2022: Totalsperre, Hauptarbeiten

Die Bahnstrecke wird in dieser Zeit für den regulären Bahnbetrieb zwischen Meiringen bis Interlaken gesperrt, die gesamte Anlage ist in dieser Zeit ausgeschaltet. Es werden Bahnersatzbusse verkehren.

Ab MO, 28. November 2022: Nacharbeiten

Die Züge verkehren auf dem ganzen Abschnitt wieder gemäss Fahrplan. Die Installationsplätze und die Baupisten werden sukzessive zurückgebaut und die notwendigen Abschlussarbeiten an den Bauwerken und die Rekultivierung finden statt.
 


 

Entstehende Einschränkungen respektive Unannehmlichkeiten.

Baulärm.

Die Bauarbeiten der Zentralbahn finden in der Regel MO-SA zwischen 6.00 und 23.00 Uhr statt. In dieser Zeit sind lärmintensive Arbeiten teilweise unumgänglich. Damit der Bahnbetrieb wieder aufgenommen werden kann, müssen gewisse Arbeiten bis Ende der Totalsperre zwingend fertiggestellt sein. Deshalb können je nach Bauverlauf Arbeitseinsätze am Sonntag nötig werden und vereinzelt kann es zu Nachteinsätzen kommen. Finden diese ausserhalb der Totalsperre statt, wird direkt und über zentralbahn.ch/nachtarbeiten informiert. Die Zentralbahn ist bemüht, die Lärmemissionen auf das Minimum zu beschränken.

Verkehrsbehinderungen Bahn.

Während der Totalsperre vom 17. Oktober bis 27. November 2022 verkehren Bahnersatzbusse zwischen Meiringen und Interlaken, die Fahrpläne werden zu einem späteren Zeitpunkt auf dem Online-Fahrplan unter sbb.ch/fahrplan und unter zentralbahn.ch abrufbar.

Verkehrsbehinderungen Strasse.

Der Baustellenverkehr trägt zu einem erhöhten Verkehrsaufkommen bei und es kann zu kurzfristigen Wartezeiten kommen. Wir bitten Sie um Verständnis. Die Baustellen werden von den Bauunternehmen abgesperrt. Im Interesse der eigenen Sicherheit bitten wir Sie die Absperrungen zu respektieren.
 

Die einzelnen Projekte im Detail.

Übersichtsplan Bauprojekte Berner Oberland Herbst 2022

 

1 Totalumbau Junzlen

Die einspurige Bahnstrecke der Zentralbahn zwischen Meiringen und Brienzwiler befindet sich im Hochwassergebiet der Hasli-Aare. Der bestehende Bahndamm inkl. Oberbau wird regelmässig überflutet bzw. durchströmt. Starkregen und Hochwasserereignisse führen immer wieder zu Schäden an der Infrastruktur und dem dahinterliegenden Kulturland. Deshalb plant die Zentralbahn diesen Streckenabschnitt in zwei Etappen zu sanieren. Die Arbeiten der ersten Etappe werden im Herbst 2022 umgesetzt und die zweite Etappe ist auf den Herbst 2024 geplant. 

Ziele des Bauvorhabens 

  • Hochwasserschutz (Objektschutz) der Bahninfrastruktur sowie, unter Einbezug der durch den Kanton eingebrachten Vorgaben des Hochwasserschutzprojektes, der  rechtsufrigen Landschaft durch eine Anhebung des Bahndamms und die Installation einer vorgelagerten Schutzmauer
  • Fahrbahnersatz mit Unter- und Oberbausanierung mit einem langlebigen System mit Asphalttrennschicht
  • Erneuerung der Fahrleitungsanlage inklusive Neupositionierung der Masten auf die flussabgewandte Seite

 

2 Totalumbau Aaredelta

Die Bahnstrecke zwischen Brienzwiler und Bahnhof Brienz ergab von Seiten Unterhalt immer mehr Aufwand, deshalb wurde der Zustand der Strecke untersucht und die Verantwortlichen der Zentralbahn kamen zum Schluss, dass eine Totalsanierung durchzuführen ist. Diese Sanierung wird in zwei Etappen umgesetzt. Die erste Etappe ist auf den Herbst 2022 und die zweite Etappe auf den Herbst 2024 geplant.

Ziele des Bauvorhabens

  • Fahrbahnerneuerung mit Unter- und Oberbausanierung
  • Anpassung der Gleisentwässerung
  • Anpassung der Dienstwege im Doppelspurbereich
  • Sanierung von vereinzelten Stützmauern und Wegunterführungen, unter anderem der bestehenden Stützkonstruktion beim Gurgenbach sowie der Wegunterführung Brienz

 

3 Behindertengerechter Umbau von Haltestellen / Bahnhöfen 

Das Behindertengleichstellungsgesetz (BehiG) hält für den öffentlichen Verkehr (ÖV) fest, dass neue Fahrzeuge und neue Haltepunkte sowie solche, die aus Gründen der Substanzerhaltung, des Netzausbaus, der Betriebssicherheit oder ähnlichem umgebaut werden, den Bedürfnissen der alters- und behinderungsbedingt eingeschränkten Reisenden entsprechen müssen. Unter anderem wird ein niveaugleicher Einstieg gefordert.

Umbau Haltestelle Brienz West

Im gesamten Projektperimeter des Bahnhofs Brienz West ist ein Totalumbau vorgesehen. Der Oberbau des Bahntrasses mit Holzschwellen hat seine Lebensdauer erreicht und muss ersetzt werden. Weiter ist aus Sicht der Substanzerhaltung im Bereich der Haltestelle auch eine Unterbausanierung notwendig. Im Jahr 2017 musste infolge der erkannten Mängel bereits eine Sofortmassnahme auf 37 m ausgeführt werden.

Bei der Haltestelle Brienz West ist der niveaugleiche Einstieg mit dem heutigen Perron gemäss Forderung des BehiG nicht erfüllt. 

Die Arbeiten in Brienz West schliessen die Lücke zwischen dem Tunnel Brienz (Sanierung 2018) und dem Brückencluster II (Sanierung 2020). Insgesamt werden 550 m Gleis, die Wegunterführung Dittlingen und der Zugang zur Haltestelle in Stand gesetzt. Das neue Perron ist mit 125 m lang genug, um auch zukünftige Aufgaben zu bewältigen. 

Umbau Haltestelle Ebligen

Bei der Haltestelle Ebligen ist der niveaugleiche Einstieg mit dem heutigen Perron gemäss Forderung des BehiG nicht erfüllt. Der Perron wird auf 35 cm angehoben und auf eine Länge von 125 m ausgebaut. Der Unterbau und Oberbau des Bahntrasse im direkten Perronbereich werden gleichzeitig erneut. Der Zugangsweg zum Bahnhof wird instand gestellt.

Umbau Bahnhof Oberried

Die Gleisanlage im Bereich des Bahnhofs ist in die Jahre gekommen und muss saniert werden, der behindertengerechte Zugang ist nur zum Teil erfüllt. Im Zuge dieser Sanierung ist geplant, das gesamte Bahnhofsareal den neuen Anforderungen anzupassen. Dazu gehören eine neue Eingleisstelle für die Unterhaltsarbeiten, eine Technikkabine für das neue Linienstellwerk, Parkplätze sowie eine kundenfreundliche Umgebungsgestaltung und die Verbesserung der Verkehrssicherheit im Bahnhofsbereich.

Die Anlage wird um ein Aussenperron, welches durch eine Personenunterführung mit dem Bahnhofsplatz verbunden ist, erweitert.
Für Fussgänger ist der Zugang zum Bahnhofsareal entlang der Strasse risikobehaftet und in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Oberried wird ein Zugang zu dem neuen Aussenperron über den Panoramaweg erstellt.

Im direkten Anschluss an die Sanierung der Bahninfrastruktur wird das Bahnhofsgebäude saniert.

 

 

Zeitplan der Projekte.

Zeitplan der Bauprojekte

 

Der Bauphasenplan wird in einer nächsten Projektphase detaillierter ausgearbeitet und aktualisiert.

 

Ausblick

Der Umfang aller Sanierungsarbeiten erfordert weitere Bauetappen. Im Herbst 2024 werden deshalb in den Projekten Totalumbau Junzlen, Totalumbau Aaredelta und dem Linienstellwerk die letzten Etappen umgesetzt. Weiter werden die Gleise 3 und 4 im Bahnhof Interlaken Ost saniert, der Bahnhof Brienzwiler behindertengerecht umgebaut sowie bei Niederried eine Kreuzungsstelle erstellt.