Ausgangslage.

Bisher überprüfte das Unterhaltspersonal die Schienen von blossem Auge, und einmal jährlich fuhr ein Gleisbaufahrzeug mit einem Messaufbau extra die Gleise ab. Dies verursachte hohe Kosten für das gut 100 Kilometer lange Streckennetz der Zentralbahn.

Seit dem Jahr 2014 ist die neue Technik bereits auf der Zugstrecke zwischen Moskau und St. Petersburg im Einsatz. Sie birgt Sparpotenzial: So müssen nicht mehr Extrazüge mit Personal die Gleise abfahren und Strecken für die Vermessung gesperrt werden.

Zustandsprüfung der Infrastruktur durch Mitarbeitende.

Zielsetzung, Nutzen & Umsetzung.

Die Zielsetzung bei diesem Projekt war eine einfachere, effizientere und schneller Datenerhebung sowie eine automatisierte Auswertung der gesammelten Daten. Weiter beabsichtigten die Verantwortlichen eine Kostenreduktion sowie weniger Aufwand für das Unterhaltspersonal. Da die Daten während der Fahrt mit Reisenden aufgenommen werden, ist eine konstante Messung möglich und reduziert Spezialsperrungen.

Die Zentralbahn fördert bei der Umsetzung jeglicher Digitalisierungs-Projekte folgende Verhaltensweisen:

  • Neugierig sein.
    Ein neues System bringt neue Anwendungen. Für die Verantwortlichen für den Schienenunterhalt war Neugierde eine Voraussetzung zur erfolgreichen Umsetzung des Projekts.
  • Schritt für Schritt.
    Die Messungen beziehen sich momentan auf die Schieneninfrastruktur. In einem zweiten Schritt werden die Laser das Zusammenspiel zwischen Rad und Schienenkopf verfolgen, um beispielsweise das Quietschen in den Kurven reduzieren zu können.
  • Das Richtige tun.
    Das System ist seit dem Jahr 2019 im Einsatz. Die Laservermessung hat sich seitdem sehr bewährt und wirkt ergänzend zu den nach wie vor manuellen Kontrollen durch Mitarbeitende.

Und wie läuft dies nun?

Der Personenzug wird im normalen Fahrplan eingesetzt. Wird beispielsweise entlang des Streckennetzes gebaut, stellt der Laserzug jegliche Veränderungen der Schienen fest. So können die Verantwortlichen bei Senkungen schnell eingreifen und Massnahmen einleiten. Weiter wird nach Sanierungsarbeiten überprüft, ob die umgesetzten Bauarbeiten wie gewünscht die nötigen Verbesserungen brachten. Circa einmal im Monat werden die Daten ausgewertet. Diese Auswertung dient unterer anderem auch zur Planung der nächsten Erneuerungen. Heute und künftig wird zustandsbasiert erneuert. Dies ermöglicht eine Planungssicherheit und die Mittel können am richtigen Ort zum richtigen Zeitpunkt investiert werden.

Veränderung des Berufsbildes.

Mit dem Einsatz des Laserzuges können repetitive Aufgaben wie beispielsweise das Erstellen von Reports und Datenaktualisierungen automatisiert werden. Damit fallen Aufgaben weg und die Mitarbeitenden können ihre Ressourcen für Aufgaben, die mehr Nutzen bringen, einsetzen. Dafür sind ein vertieftes Wissen der Technik, der Anwendung und über Datenanalysen notwendig.

Statement des Projektleiters.

Der Projektleiter ist vom Laserzug begeistert.

«Mit dem Laserzug unterstützen wir die manuellen Kontrollen durch das Unterhaltspersonal. Wir können bei Veränderungen an der Infrastruktur zeitnah reagieren und erhöhen dadurch die Sicherheit für unsere Mitarbeitenden und unsere Kundinnen und Kunden. Weiter investieren wir dort, wo es nötig ist und verhindern falschen Mitteleinsatz.»