Überblick der Bauarbeiten.

Im Frühling 2023 werden zwischen Meiringen bis Oberried verschiedenste Sanierungsarbeiten weitergeführt und umgesetzt. Einen Terminplan finden Sie weiter unten. Der Bahnbetrieb läuft uneingeschränkt weiter. Diese Arbeiten beinhalten:

  • den Rückbau der Installationen aus der Sperre Herbst 2022 und Instandstellung der beanspruchten Flächen
  • die Restarbeiten an der Fahrbahn und den Kunstbauten
  • die Vorbereitungsarbeiten mit Schütten von Baupisten und Installationsplätzen

Die Bahnstrecke wird in dieser Zeit für den regulären Bahnbetrieb zwischen Meiringen bis Interlaken gesperrt, die gesamte Fahrleitung ist in dieser Zeit ausgeschaltet. Es verkehren Bahnersatzbusse. Bitte konsultieren Sie vor der Fahrt den Online-Fahrplan sbb.ch/fahrplan oder beachten Sie den Ersatzfahrplan.

Die Züge verkehren auf dem ganzen Abschnitt wieder gemäss Fahrplan. Die Installationsplätze und die Baupisten werden sukzessive zurückgebaut. Die notwendigen Abschlussarbeiten an den Bauwerken und die Rekultivierung finden statt.

Die einzelnen Projekte im Detail.

Die einspurige Bahnstrecke der Zentralbahn zwischen Meiringen und Brienzwiler befindet sich im Hochwassergebiet der Hasli-Aare. Der bestehende Bahndamm inkl. Oberbau wird regelmässig überflutet bzw. durchströmt. Starkregen und Hochwasserereignisse führen immer wieder zu Schäden an der Infrastruktur und dem dahinterliegenden Kulturland. Deshalb saniert die Zentralbahn diesen Streckenabschnitt in zwei Etappen. Die Arbeiten der ersten Etappe sind inzwischen umgesetzt und die zweite Etappe ist auf den Herbst 2025 geplant.

Integrierender Bestandteil der Fahrbahnerneuerung ist demnach der Hochwasserschutz. Mit der Fahrbahn wird auch die Fahrleitung ersetzt. Die zu sanierende rund 6.4 Kilometer lange Strecke ist in drei Lose aufgeteilt.  

  • Los 1 (Liechtenen-Junzlen)Die Hauptarbeiten in diesem Streckenabschnitt sind abgeschlossen. Es werden noch Nacharbeiten sowie Instandstellungsarbeiten ausgeführt.
  • Los 2 (Junzlen-Unterbach)Der Umbau dieses Abschnittes wird im Herbst 2025 umgesetzt.
  • Los  3 (Unterbach-Haltestelle Brienzwiler)Die Hauptarbeiten in diesem Streckenabschnitt sind abgeschlossen. Es werden noch Nacharbeiten sowie Instandstellungsarbeiten ausgeführt.

Am 27. und 28. Februar 2023 ist der Bahnübergang Stickli (Hausenstrasse) wegen Belagsarbeiten gesperrt. Umleitungen werden signalisiert. Witterungsbedingt kann sich dieser Termin ändern. (Siehe auch Dokument «Umleitung Meiringen Bahnuebergang Stickli 27. und 28. Februar 2023» unter Downloads.)

Ziele des Bauvorhabens

  • Hochwasserschutz (Objektschutz) der Bahninfrastruktur sowie, unter Einbezug der durch den Kanton eingebrachten Vorgaben des Hochwasserschutzprojektes, der  rechtsufrigen Landschaft durch eine Anhebung des Bahndamms und die Installation einer vorgelagerten Schutzmauer
  • Fahrbahnersatz mit Unter- und Oberbausanierung mit einem langlebigen System mit Asphalttrennschicht
  • Erneuerung der Fahrleitungsanlage inklusive Neupositionierung der Masten auf die flussabgewandte Seite

In der Herbstsperre 2022 ist in einer erste Etappe des Totalumbaus der rund 1.5 Kilometer langen Streckenabschnitt zwischen dem Bahnübergang Talguet und der Lauimatte erfolgreich umgesetzt worden. Zudem wurde die Wegunterführung Brienz erneuert, Stützkonstruktionen beim Gurgenbach wie auch beim ERZ Entsorgungs- und RecyclingZentrum Lauimatte Brienz sowie Teile der restlichen Wegunterführungen erstellt. Die Umsetzung des Totalumbaus war ursprünglich in zwei Etappen geplant. Die Totalsperre im Frühjahr 2023 wird nun genutzt, um einen weiteren Streckenabschnitt von rund 600 Metern zwischen der Stägmattgasse und dem Hegerweg zu sanieren.  

In diesem Streckenabschnitt befinden sich zwei Bahnübergänge, welche während der Totalsperre gesperrt sind. Die Zufahrt zum ERZ Entsorgungs- und RecyclingZentrum Lauimatte Brienz wird aufgrund der Sperrung des Bahnüberganges in dieser Zeit nicht mehr via Hauptstrasse/Faulbachweg sondern via Seestrasse/Faulbachweg möglich sein. Eine Umleitung wird ausgeschildert.

Im Herbst 2025 wird in einer dritten und letzten Etappe die restliche Strecke von rund 1.4 Kilometer zwischen dem Hegerweg und dem Bahnhof Brienz saniert.  

Ziele des Bauvorhabens

  • Fahrbahnerneuerung mit Unter- und Oberbausanierung
  • Anpassung der Gleisentwässerung

Umleitung Bahnübergänge

Das Behindertengleichstellungsgesetz (BehiG) hält für den öffentlichen Verkehr (ÖV) fest, dass neue Fahrzeuge und neue Haltepunkte sowie solche, die aus Gründen der Substanzerhaltung, des Netzausbaus, der Betriebssicherheit oder ähnlichem umgebaut werden, den Bedürfnissen der alters- und behinderungsbedingt eingeschränkten Reisenden entsprechen müssen. Unter anderem wird ein niveaugleicher Einstieg gefordert.

Umbau Haltestelle Brienz West

Die Hauptarbeiten des Umbaus der Haltestelle Brienz West sind abgeschlossen. Es werden letzte Nacharbeiten und Instandstellungsarbeiten ausgeführt.  

Umbau Haltestelle Ebligen

Bei der Haltestelle Ebligen wurde der Perron auf 35 Zentimeter angehoben und auf eine Länge von 125 Meter ausgebaut, der Unterbau und Oberbau des Bahntrasse im direkten Perronbereich erneuert und der Zugangsweg zum Bahnhof instand gestellt. Die Hauptarbeiten sind abgeschlossen. Es werden noch Umgebungsarbeiten ausgeführt.

Umbau Bahnhof Oberried

Die Gleisanlage im Bereich des Bahnhofs muss saniert werden, der behindertengerechte Zugang ist nur zum Teil erfüllt. Im Zuge dieser Sanierung ist geplant, das gesamte Bahnhofsareal den neuen Anforderungen anzupassen.

In der letzten Totalsperre wurden vorbereitend für die Hauptarbeiten im Frühjahr 2023 unter anderem Abbrucharbeiten ausgeführt, eine neue Technikkabine aufgestellt, die Tunnelelemente der Personenunterführung eingehoben und Elemente der neuen Fahrleitungsanlage erstellt. Die Haupt- und Fertigstellungsarbeiten des Umbaus der Gleisanlage und des Bahnhofsareals werden in der kommenden Totalsperre umgesetzt. Damit das Zeitfenster der nächsten Totalsperre ausreicht, werden zwischenzeitlich weitere Arbeiten ausgeführt.

Geplante Bauarbeiten bis zur Frühjahressperre 2023

  • Fertigstellung der bergseitigen Rampe für die Personenunterführung
  • Erstellung Aushub der seeseitigen Rampe für die Personenunterführung
  • Differenzmauern im Bereich des Bahnhofsareal
  • Einrichtung zusätzlicher Installationsflächen
  • Erstellung Fahrleitungsfundamente innerhalb und ausserhalb des Bahnhofsareals (Nachtarbeit)

Kommt es in den unten aufgeführten Zeitfenstern zwischen 07.00 und 17.00 Uhr zu Arbeitseinsätzen, werden die Personen, welche sich im Gleisbereich befinden, mit einem akustischen Signal einer automatische Funkwarnanlage (Minimel) auf die herannahenden Züge aufmerksam gemacht. Diese Warnanlage erhöht die Arbeitssicherheit und wird in den unten aufgeführten Zeitfenstern zum Einsatz kommen.

  • 28. November 2022 bis 24. Februar 2023
  • 03. April 2023 bis 30. Juni 2023 (Nacharbeiten)

Wir bitten die Anwohner um Verständnis.

Totalsperre im Frühjahr 2023 vom 27. Februar bis 02. April 2023

Während der Totalsperre im kommenden Frühjahr werden die Erneuerungsarbeiten abgeschlossen und im Anschluss die beanspruchten Flächen wieder instandgesetzt. Zu den in der Totalsperre geplanten Arbeiten gehören:

  • Fertigstellung der neuen Personenunterführung
  • Erstellung von zwei neuen Perronanlagen mit je 190 Meter Länge
  • Unterbausanierung inkl. Ersatz der Schienen und Schwellen sowie Weichen
  • Fertigstellen der neuen Fahrleitungsanlage
  • Neubau Publikumsbereiche und Möblierungen
  • Neubau Parkplatzanlage östlich des Bahnhofsgebäudes

Umleitung Fussgänger

Aus Sicherheitsgründen wird der Fussweg entlang der Trasse ab Bahnhof Richtung Interlaken während der Intensivbauphase für Fussgänger gesperrt. Eine Umleitung über Louwena und das Thomanngässli ist ausgeschildert.

Haltestellen Bahnersatz

An den provisorischen Haltestellen „Gmeindshuus“ und „Louwena“ stehen den Kunden Fahrradständer zur Verfügung.

Zugang Dorfladen

Der Zugang zum Dorfladen im Bahnhofsgebäude ist gewährleistet, die Platzverhältnisse im Eingangsbereich sind jedoch eingeschränkt. Wir bitten um Verständnis.

Helikoptereinsatz beim Einsetzten der Fahrleitungsmasten

Am 16.03.2023 – oder witterungsbedingt am 17.03.2023 - werden zwischen 08.00 und 17.00 Uhr die Fahrleitungsmasten über dem Bahnhof Oberried mit einem Helikopter eingeflogen. Wir bitten die direkten Anwohner des Bahnhofsareals, lose Gegenstände oder leichte Materialien (z.B. Kleider, Planen, Kartons, Blumentöpfe) zu entfernen resp. zu befestigen, Sonnenschirme und -storen geschlossen zu lassen bzw. einzuziehen.

Sanierung Stützmauer Viadukt Ringgenberg

Aus statischen Gründen ist es nötig die bestehende Stützmauer beim Büeliweg 2 bis 4 in Ringgenberg zu ersetzen. Weil ein Teil dieser Arbeiten nur in einer Totalsperre ausgeführt werden kann, plant die Zentralbahn diese Sanierungsarbeiten in der anstehenden Totalsperre vom 27. Februar bis 02. April 2023 umzusetzen. Anschliessend werden die letzten Abschlussarbeiten wie die Entwässerung des Viadukts und die Instandsetzung des Vorplatzes aus den vergangenen Totalsperren ausgeführt. Details dazu können dem Informationsschreiben an die direkt betroffenen Anwohner entnommen werden.

Instandsetzung Brunnengasse, Kirchgasse und Grubengasse

Vom 02. Mai bis 26.05.2023 werden Instandsetzungsarbeiten an der Brunnengasse, der Kirchgasse, dem Bürgliweg, der Grubengasse und Zufahrt Hübeli ausgeführt. Details dazu können dem Informationsschreiben an die direkt betroffenen Anwohner entnommen werden.

Linienstellwerk

Die Sicherungsanlagen bzw. Stellwerkanlagen an der Bahnlinie zwischen Meiringen und Interlaken Ost sind in die Jahre gekommen. In zwei Etappen sollen die Stellwerke auf dieser Strecke erneuert und zu einem Linienstellwerk zusammengefasst werden. Im Rahmen des Projekts «Linienstellwerk Brienzwiler – Oberried» wird die erste Etappe in dieser Totalsperre umgesetzt. Ein Bestandteil des Projekts sind auch zwei neue Blockstellen (zusätzliche Signale) zwischen Meiringen und Brienzwiler (Unterbach) sowie zwischen Brienz und Oberried (Ebligen), welche ebenfalls in dieser Totalsperre realisiert werden. Diese werden für den Ausbauschritt 2035 – dies ist der zweite Ausbauschritt des strategischen Entwicklungsprogramms (STEP) des Bundes und der SBB - zwingend benötigt, um dem Betrieb die notwendige Fahrplanstabilität/Kapazitätssteigerung zu ermöglichen.

Felsreinigungsarbeiten

  • Niederried

Im Bereich Ursisbalm/Helzli bei Niederried werden voraussichtlich zwischen dem 13. und 17. März 2023 im Rahmen von Felsreinigungsarbeiten rund 6 m3 Fels gesprengt.

Zeitplan der Projekte. 

Entstehende Einschränkungen und Unannehmlichkeiten.

Die Zentralbahn plant ihre Bauprojekte langfristig. Nach Möglichkeit werden diese Projekte zusammengefasst und in kurzen Intensivbauphasen mit sehr kompakten Bauprogrammen umgesetzt. Dabei sind Totalsperren unumgänglich, da sie es ermöglichen, die Auswirkungen auf Anwohnerinnen und Anwohner sowie Reisenden zu minimieren und zeitlich zu beschränken. Gleichzeitig wird auch die Arbeitssicherheit und die Qualität der Arbeiten erhöht.

Baulärm.

Die Bauarbeiten, welche bis Ende Februar 2023 für die Abschlussarbeiten sowie Vorbereitungsarbeiten ausgeführt werden, finden in der Regel MO-FR zwischen 7.00 und 17.00 Uhr statt.

Kommt es zu Nachteinsätzen wird direkt über zentralbahn.ch/nachtarbeiten informiert. Die Zentralbahn ist bemüht, die Lärmemissionen auf das Minimum zu beschränken.

Die Bauarbeiten während der Totalsperre finden in der Regel MO-SA zwischen 6.00 und 23.00 Uhr statt. In dieser Zeit sind lärmintensive Arbeiten teilweise unumgänglich. Damit der Bahnbetrieb wieder aufgenommen werden kann, müssen gewisse Arbeiten bis Ende der Totalsperre zwingend fertiggestellt sein. Deshalb können je nach Bauverlauf Arbeitseinsätze am Sonntag nötig werden und vereinzelt kann es zu Nachteinsätzen kommen.  

In Oberried sind aufgrund des gedrängten Bauprogrammes und des Arbeitsfortschrittes Arbeitseinsätzen MO-SO zwischen 05.00 bis 22.00 Uhr geplant.

Verkehrsbehinderungen Bahn.

Während der Totalsperre vom 27. Februar bis 2. April 2023 verkehren Bahnersatzbusse zwischen Meiringen und Interlaken. Bitte rechnen Sie mehr Reisezeit ein. Kundenlenkerinnen und -lenker in Brienz sowie in Interlaken Ost informieren Sie vor Ort. Den detaillierten Fahrplan finden Sie auf dem Online-Fahrplan unter sbb.ch/fahrplan und unter zentralbahn.ch.

Verkehrsbehinderungen Strasse.

Die Zufahrt zu angrenzenden Liegenschaften ist gewährleistet, mit Behinderungen ist jedoch zu rechnen. Wo nötig werden Umleitungen signalisiert. Die Baustellen werden von den Bauunternehmen abgesperrt. Im Interesse der eigenen Sicherheit bitten wir Sie die Absperrungen zu respektieren.

Der Baustellenverkehr trägt zu einem erhöhten Verkehrsaufkommen bei und es kann zu kurzfristigen Wartezeiten kommen. Wo nötig, wie zum Beispiel in Oberried, wird ein Verkehrsdienst eingesetzt. Wir bitten Sie um Verständnis.

Einblicke in die Arbeiten der Sperre im Frühling 2023.

Brienz

Die Gleise am Gurgenbach wurden geschnitten und mitsamt dem Oberbau innerhalb der ersten 24 Stunden im Abschnitt zwischen Gurgenbach und Heger abtransportiert.

Brienz

Die Brücke Kienholz wird freigelegt, damit sie anschliessend saniert werden kann.

Bahnhof Oberried

Schwere Maschinen werden aufgefahren, um die bevorstehende Mammutaufgabe in Angriff zu nehmen.

Bahnhof Oberried

In null Komma nichts ist der Bahnhof nicht wiederzuerkennen. Das Gleis ist entfernt und von einem Perron ist ebenfalls weit und breit nichts mehr zu erkennen.

Bahnhof Oberried

Die Materialschlacht beginnt. Das Einzige, was noch an den Bahnhof erinnert, ist die Bahnhofsuhr. Der Aushub des Untergrunds ist gemacht und das neue Material bereits vor Ort.

Bahnhof Oberried

Mit geeinten Kräften werden die ersten Fahrleitungsfundamente gesetzt und ausgegossen. Währenddessen werden seitlich die Kabelschächte mit dem Bagger ausgehoben.

Bahnhof Oberried

Platz ist Mangelware – Die Logistik hier ist die komplexeste aller aktuellen Baustellen.

Brienz

Die Entwässerung wird komplett erneuert und die Elemente für die Schotterhalterungen sind bereits montiert.

Brienz

Am Werkhof Abegglen kommt eine kaputte Leitung zum Vorschein. Dank der proaktiven Zusammenarbeit mit dem Werkhof Abegglen kann diese auch gleich ersetzt werden.

Brienz

Der Bereich der Wegunterführung wurde im Herbst 2022 bereits umgebaut. Die Hühner im Hintergrund erkunden ihr neues Zuhause und der Boden der Privateigentümer wird nach und nach wieder in Stand gesetzt.

Brienz

Die Brücke Kienholz zeigt sich in neuem Glanz. Es fehlt nicht mehr viel und der Bahnverkehr kann wieder aufgenommen werden.

Brienz

Einer der heikelsten Schritte: Auftragen der Asphalttrennschicht. Diese Arbeit kann nicht bei jedem Wetter durchgeführt werden. Zum Glück meinte es das Wetter auch in diesem Jahr gut mit uns und so strahlte die Sonne, während unsere fleissigen Bauarbeitenden den Asphalt auftrugen. Technischer Sidefact: Diese Schicht wird als Trennschicht benötigt, um das Regenwasser gerichtet in die Entwässerung zu leiten. Zusätzlich wird eine Verwässerung von unten vermieden.

Brienz

Die Perronwinkel stehen und der Belag wird eingebracht. Kaum vorstellbar, dass hier in zwei Wochen Züge wieder wie gewohnt verkehren werden.

Oberried

Was hier so klein wirkt, ist ein Fahrleitungsmast, der von Brienz nach Oberried geflogen und direkt montiert wird. Auch hier spielte das Wetter mit und das Manöver konnte problemlos durchgeführt werden.

Brienz

Der Bagger wird zum Hebekran umfunktioniert und die Schwellen werden auf das zukünftige Trassee gehoben, wo bereits die Vorschotterung und Schienen auf die Komplettierung warten.

Brienz

Als erstes fährt nicht ein Zug der Zentralbahn auf den frischen Schienen, sondern ein gleisgängiges Fahrzeug der Bauunternehmung.

Oberried

Endlich ist es so weit, die Herzstücke des Bahnhofs Oberried – die Weichen – werden geliefert und montiert. Extra für diese Arbeit wurde ein Spezialkran organisiert, der die grossen Lasten transportieren kann.

Oberried

Arbeiten mit Seesicht! Aus dieser Perspektive erkennt man den Umfang und die Komplexität der Arbeiten am Bahnhof Oberried.

Brienz

Was in den ersten Tagen eine völlige Baustelle war, wird in den letzten Tagen der Totalsperre wieder fahrbar gemacht. Das Gleis liegt wieder und die meisten Streckenarbeiten sind abgeschlossen. Umgebungsarbeiten werden auch noch in den Tagen nach der Sperre durchgeführt – aber der Zug kann wieder fahren!

Brienz

Auch neben der Hauptbaustelle hat sich einiges getan: Das Nebenprojekt der ARA Brienz nutzte die Zugpause, um das schon lange bestehende Schutznetz zu entfernen. Nun sind auch alle Nebenbeteiligten soweit, dass der Zug wieder fahren kann.

Oberried

Hier wurden wohl die umfassendsten Bauarbeiten während der Sperre in diesem Frühjahr durchgeführt. Der Bahnhof wird komplett modernisiert. Die Nacharbeiten laufen noch bis im Herbst dieses Jahres. Wir sind sowohl den engagierten Mitarbeitern der involvierten Firmen für ihren Einsatz als auch den Anwohnern für ihre Geduld sehr dankbar. 

Oberried

Nachdem das Gleis entfernt wurde, sah es wohl fast so aus, als wenn man eine neue Strasse bauen würde. Aber nach fünf intensiven Wochen wurde das Trassee vollumfänglich wieder hergestellt. Auf welchem unsere Züge die nächsten 80 Jahre sicher fahren können.