Das Unternehmen Zentralbahn.

Anfang 2005 fusionierten die SBB-Brünigbahn und die Luzern-Stans-Engelberg-Bahn zur zb Zentralbahn AG. Seit der Gründung hat sich das Bahnunternehmen dynamisch und zügig entwickelt. Sie befördert im Durchschnitt 10 Millionen Gäste pro Jahr, die Einnahmen aus dem Personenverkehr belaufen sich aktuell auf 40 Millionen pro Jahr.

Die Zentralbahn ist eine eigenständige Tochtergesellschaft mit folgendem Aktionariat:

  • SBB, 66%
  • Bund, 16,1%
  • Kanton Nidwalden, 11,8%
  • Kanton Obwalden, 5%
  • Gemeinde Engelberg, 1%
  • Weitere, 0,1%

Zahlen und Fakten.

Chronik in Kurzform.

  • Betriebsaufnahme Brünigbahn 1888
  • Betriebsaufnahme Stansstad–Engelberg-Bahn (StEB) 1898
  • Aus der StEB wird die Luzern–Stans–Engelberg-Bahn (LSE) 1964
  • Gründung der zb Zentralbahn AG 2005
  • Übernahme der Meiringen–Innertkirchen-Bahn 2021

Streckennetz.

  • Luzern–Engelberg
  • Luzern–Interlaken Ost
  • Meiringen–Innertkirchen

Technische Fakten.

  • Streckenlänge 102,7 km
  • Streckenlänge zweigleisig 9,2 km
  • Streckenlänge Zahnstange 13 km
  • Höchster Punkt 1002 m ü. M. Brünig-Hasliberg
  • Tiefster Punkt 435 m ü. M. Alpnachstad
  • Stationen und Haltestellen (inkl. Haltestelle Allmend) 38
  • Maximale Steigung 128 Promille Meiringen–Brünig
  • Brücken (>2m) 197
  • Längste Brücke 210 m Seebrücke Horw
  • Höchste Brücke 15 m Aarebrücke
  • Tunnels 19 (Totallänge 13 km)
  • Längster Tunnel 4039 m Grafenort–Engelberg
  • Gleislänge 127 km
  • Bahnübergänge 105
  • Weichen 205 Stück
  • Stellwerke 16 Stück
  • Anzahl Zug- und Zwergsignale 496 Stück
  • Anzahl Schaltposten 123 Stück
  • Länge der Fahrleitung 125 km
  • Länge der Perronkanten 11 km

Hier finden Sie weitere aktuelle Informationen zum Unternehmen.