Direkt zum Inhalt
Zug in Grafenort

Weiterer Schritt zur Normalität.

Der öffentliche Verkehr in der Schweiz nimmt ab 6. respektive 8. Juni wieder weitgehend den Normalbetrieb auf. Dies betrifft insbesondere Linien des rein touristischen Verkehrs sowie Services wie die Bahngastronomie, Gruppenreservationen und den Gepäcktransport. Das gültige Schutzkonzept für den öffentlichen Verkehr wurde um diese Angebote und Services ergänzt und bleibt bis auf Weiteres in Kraft. Die Zentralbahn weitet ihre Dienstleistungen ab 8. Juni aus.

Angelehnt an die Anordnungen des Bundesrats und die schrittweise Lockerung der Massnahmen heben die Transportunternehmen des öffentlichen Verkehrs (ÖV) weitere Einschränkungen auf. Die Zentralbahn hat ihr Regelangebot bereits seit dem 11. Mai  hochgefahren. Ab 8. Juni 2020 werden zusätzlich folgende Dienstleistungen wieder angeboten:

Gruppenreservationen

Gruppen können für Fahrten Reservationen vornehmen. Die Zentralbahn nimmt Rücksicht auf die Auslastung der Züge und empfiehlt bei Bedarf eine Alternative.

Öffnungszeiten Bistro

Das Bistro im Luzern–Interlaken Express ist offen. Das Schutzkonzept des Gastgewerbes gilt dabei sinngemäss für die Bahngastronomie.

Gepäcktransport

Die Zentralbahn transportiert das Gepäck uneingeschränkt.

Reisezentren

  • Die Reisezentren Engelberg, Sarnen und Stans sind von Montag bis Sonntag durchgehend ab 8. Juni offen.
  • Die Reisezentren Brienz, Hergiswil und Meiringen sind gemäss Jahrensplanung am Samstag/Sonntag sowie an Feiertagen geschlossen.

S44 und S55

Die Zusatz-S-Bahnen S44 Luzern–Stans/Wolfenschiessen und die S55 Luzern–Sachseln verkehren gemäss Jahresfahrplan.

Wanderexpress Luzern–Engelberg:

Über die Inbetriebnahme des Wanderexpress Luzern–Engelberg wird Anfang Juni entschieden.

ÖV-Schutzkonzept gilt weiterhin

Das per 11. Mai eingeführte Schutzkonzept im öffentlichen Verkehr wurde entsprechend ergänzt. Das Schutzkonzept lehnt sich an den Anordnungen des Bundesrates an und bleibt bis auf Weiteres bestehen. Es wird angepasst, wenn die Strategie des Bundesrats dies erfordert oder wenn es während der Umsetzung nötig wird.

Die ÖV-Betreiber empfehlen Kundinnen und Kunden dringend, im öffentlichen Verkehr Schutzmasken zu tragen, wenn der Abstand von zwei Metern nicht eingehalten werden kann. Reisende kaufen Billette möglichst online, in Apps oder am Automaten und bezahlen an Schaltern kontaktlos.

Das Schutzkonzept des ÖV setzt auf Eigenverantwortung und Solidarität der Reisenden. Halten die Reisenden sich an die beschriebenen Massnahmen, sind sie im Schweizer ÖV sicher unterwegs. Die Zentralbahn wie auch alle weiteren Transportunternehmen haben Reinigung und Desinfektion verstärkt und über die Verhaltensregeln informiert. Der Schutz der Mitarbeitenden hat für die Unternehmungen im öffentlichen Verkehr eine zentrale Bedeutung.

Informationen.

Thomas Keiser, Leiter Unternehmenskommunikation, 078 678 65 40 

Downloads.