Direkt zum Inhalt
Doppelspurausbau in Hergiswil

Doppelspurausbau in Hergiswil.

Ausgangslage.

Der Bund finanziert Infrastrukturmassnahmen zur Verbesserung des Gesamtverkehrssystems in Städten und Agglomerationen mit. Diese mitfinanzierten Massnahmen sind im Rahmen der Prüfung der Agglomerationsprogramme hervorgegangen. Diese Prüfung untersteht der Federführung durch das Bundesamt für Raumentwicklung ARE. Das Projekt Doppelspurausbau Hergiswil Schlüssel bis Matt ist Bestandteil dieses Programms.

Nach umfangreichen Planungsarbeiten an den Vorprojekten für den Doppelspurtunnel in Hergiswil lagen im Juni 2013 drei Varianten für den Doppelspurausbau vor. In der Folge wurde daraus eine Bestvariante evaluiert. Diese besteht aus zwei etappierbaren Abschnitten. Der erste Abschnitt umfasst die Strecke zwischen Hergiswil Schlüssel und Matt und der zweite Abschnitt die Haltestelle Matt bis Hergiswil Dorf (Tunnel). Für den ersten Abschnitt existiert ein Auflageprojekt, welches 2011 aufgrund von zahlreichen Einsprachen und der Ablehnung des Kantons Nidwalden und der Gemeinde Hergiswil sistiert worden ist. In der Zwischenzeit wurde das Auflageprojekt durch die Zentralbahn grundlegend modifiziert. Dabei sind der Hochwasserschutz und die Bachdurchlässe unter dem Bahntrassee optimiert worden, sodass das Trassee wieder auf dem heutigen Niveau bestehen bleiben kann. Damit existiert ein Vorprojekt, welches die Bedenken der Einsprecher aufgenommen hat. Wichtige Voraussetzungen sind damit gegeben, um den Abschnitt Hergiswil Schlüssel bis Matt realisieren zu können. Die Inbetriebnahme der Doppelspur erfolgt auf Ende Dezember 2019, die Haltestelle Matt wird im März 2020 eröffnet.

Die Zentralbahn übernimmt für das Projekt Doppelspur Hergiswil Schlüssel bis Hergiswil Matt die Aufgaben und Funktionen des Bauherrn.

Zielzustand

  • Haltestelle Hergiswil Matt:
    • Neubau einer kundenfreundlichen und modernen Haltestelle
    • Erfüllung der Vorgaben des Behindertengleichstellungsgesetzes
    • Zwei Perron P35 190 m mit intelligenter Beleuchtung, Wartekabine und WC
  • Bedienung der Haltestelle durch S4 und S5 im 15-Minuten-Takt
  • Heute notwendiger Bahnersatz zwischen Hergiswil Matt und Hergiswil Dorf wird aufgehoben
  • Dorfteil Matt und dessen Bevölkerung wieder vollumfänglich mit öffentlichem Verkehr erschlossen
  • Verbesserung der Fahrplanstabilität zwischen Luzern und Hergiswil
  • Möglichkeit der Weiterführung des Doppelspurausbaus von Hergiswil Matt bis Hergiswil Dorf in einem Tunnel (integrale Umsetzung der Bestvariante)

Projektoptimierung

  • Anliegen der «IG Lärm weg» werden berücksichtigt.
  • Doppelspurausbau tiefer ausgelegt als im ersten Projekt -> die Gleislage gegenüber dem ursprünglichen Projekt ist 1.5 m tiefer und entspricht etwa der heutigen Höhe.
  • Nur geringe Anpassungen am Bachlauf.
  • Reduktion Kurvenkreischen durch Kurvenstreckung.

Visualisierung des Projektes

Webseite zum «Doppelspurausbau Hergiswil»

Die Baudirektion Nidwalden hat für das Generationenprojekt «Doppelspurausbau Hergiswil» eine Webseite erstellt und aufgeschaltet. Auf dieser Seite finden Interessierte viele Informationen zum Projekt, seiner Vorgeschichte, dem aufwendigen Evaluationsprozess sowie zur Bestvariante.