Direkt zum Inhalt
Kundenlenker

FAQ

Hier finden Sie die Antworten auf häufig gestellte Fragen. 

Wurde Ihre Frage nicht beantwortet? Kontaktieren Sie unseren Rail Service.

+41 (0)58 66 88 600
E-Mail

Kapazitäten.

Warum beschafft die Zentralbahn keine neuen Züge?

Ein Zugskauf braucht eine Vorlaufzeit von mindestens drei Jahren. Denn die diesbezüglichen Entscheidungen sind unter anderem von den Bestellern, also von Bund und Kantonen, abhängig. Weiter wird ein Zug individuell für die Zentralbahn hergestellt.

Warum kann ich für meine Gruppe nicht auf dem Luzern–Engelberg Express reservieren?

Die Zentralbahn befördert in ihren Zügen nebst Einzelreisenden auch viele nationale und internationale Gruppen. Für Gruppenplätze steht jeweils nur ein gewisses Kontingent zur Verfügung, damit auch Individualreisende einen Sitzplatz im Zug finden. Ist dieses Kontingent ausgeschöpft, werden keine Reservationen mehr bewilligt. Dies geschieht unter dem Prinzip «first come, first serve». Der Zug um 09.10 Uhr und um 10.10 Uhr sind in der Regel schon sehr gut durch Individualreisende besetzt, weshalb die Kontingente für Gruppen nur sehr klein sind. Damit wir aber die Züge optimal auslasten können, werden konsequent alle Gruppen, welche im S-Bahn-Bereich unterwegs sind, auch auf die S-Bahnen gelenkt. Dies ist im nationalen Reservationssystem (Plabe) entsprechend hinterlegt. Dadurch halten wir die Plätze im Luzern–Interlaken Express und Luzern–Engelberg Express für Schulklassen und Gruppen frei, welche über den S-Bahn-Bereich hinausfahren und die keine Möglichkeit haben, auf einen anderen Zug auszuweichen. Leider sind in den Sommer- und Herbstmonaten viele Gruppen unterwegs, sodass auf gewissen Zügen oft bereits mehrere Wochen ggf. Monate im Voraus die Kontingente ausgeschöpft sind. 
 
Die Zentralbahn fährt auf der Strecke von Luzern nach Engelberg bereits mit der grösstmöglichen Kapazität. Mehr Rollmaterial steht momentan nicht zur Verfügung.

Wir sind uns bewusst, dass es an Spitzentagen immer wieder zu Kapazitätsengpässen kommt. Wir sind derzeit daran, durch verschiedene Massnahmen unsere Kunden besser zu lenken und mit Zusatzangeboten die Spitzen etwas zu brechen. Derzeit läuft der Beschaffungsprozess von neuem Rollmaterial per 2022. Dank diesen neuen Zügen können dann künftig auch unter der Woche und nicht nur am Wochenende saisonale Entlastungszüge eingesetzt werden. 

Warum wird der Luzern–Interlaken Express mit Abfahrt um 16:06, 17:06, 18:06 Uhr ab Luzern auf sieben Teile (Wagen) gekürzt?

Der Luzern–Interlaken Express verkehrt in der Hochsaison während dem Tag mit einem zusätzlichen Triebzug (3-teiliger FINK). Dadurch verfügt dieser über zehn Teile (Wagen). Da diese zusätzlichen Züge in den Hauptverkehrszeiten morgens und abends im S-Bahn-Verkehr benötigt werden, werden der Luzern–Interlaken Express gekürzt (geschwächt) und die S-Bahnen verlängert (verstärkt).

Komfort.

Warum ist es so heiss/kalt in den Zügen?

Während in älteren Waggons offene Fenster für erfrischenden Fahrtwind sorgen, übernimmt das in den neuen Zügen eine Klimaanlage. In unseren Zügen mit durchgehend offenen Fahrgasträumen lassen sich die Temperaturen nicht mehr in jedem Wagenabteil individuell regeln, wie dies in den alten Einzelwagen noch möglich war. Die Heizung, die Lüftung und an warmen Sommertagen die Klimatisierung der Fahrgasträume werden automatisch geregelt. Die grossen Türen, die an jeder Haltestelle geöffnet werden und jeweils kalte oder warme Luft einströmen lassen und die grossen Fenster stellen höchste Anforderungen an diese Regelung. Die Einstellungen der Heizung, Lüftung und Klimatisierung entsprechen den üblichen Normen, die unsere Fahrzeuge nachweislich einhalten. 
 
Uns ist es ein grosses Anliegen, dass sich unsere Gäste wohl in unseren Zügen fühlen. Wir sind deshalb laufend an der Prüfung und ggf. Optimierung der idealen Klimatisierung. Unter anderem beobachten wir auch, wie die Erfahrungen der Temperatursenkung in den SBB-Zügen sind. Sollten diese eindeutige Rückschlüsse auf die gewünschten Raumtemperaturen in Zügen zulassen - Raumtemperaturen werden bekanntlich ganz individuell und sehr unterschiedlich empfunden -, werden wir eine Anpassung der Temperatureinstellungen auf unseren Fahrzeugen erneut überprüfen. 
 

Warum kreischen die Züge?

Ursache des Kurvenkreischens ist der Slip-Stick-Effekt auf dem Schienenkopf der Innenschienen. Dieser Effekt bringt das Rad zum Schwingen, was wir als lautes und unangenehmes Quietschen wahrnehmen.

Um das Kurvenkreischen zu vermindern, werden stationäre Schienenkopfkonditionierungsanlagen eingesetzt. Ein Sensor erfasst den ankommenden Zug und löst einen Impuls aus. Daraufhin gibt eine intelligente Steuerung geringe Mengen eines sogenannten Konditionierungsmittels an der gewünschten Stelle ab. Der weiterfahrende Zug und seine Räder verteilen das Mittel anschliessend auf den Schienen, sodass sich ein kontinuierlicher Film bildet.

Am Schienenkopf muss gewährleistet sein, dass sämtliche sicherheitsrelevanten Bedingungen erfüllt werden. Das bedeutet unter anderem Bremssicherheit und die Erfüllung der Umweltkriterien. Deshalb wird für die Schmierung ein umweltfreundliches und biologisch abbaubares Mittel eingesetzt.

Reservationen.

Warum sind für die Gruppen die Wagen am Stirnperron reserviert?

Gruppen werden immer entweder hinten oder vorne im Zug platziert, da an den Unterwegsbahnhöfen die meisten Gäste in der Mitte zusteigen. Wären die mittleren Wagen bereits von Gruppen besetzt, würden die aktuellen Haltezeiten nicht ausreichen, bis alle Personen ein- und ausgestiegen sind. 

Hinzu kommt, dass im Zugsteil am Stirnperron KEINE elektronischen Sitzplatzreservationen vorgenommen werden können. Deshalb werden Gruppen hier platziert, um am anderen Ende des Zuges einzelne Sitzplatzreservationen vorzunehmen. 

Die Zentralbahn prüft verschiedene Varianten um zukünftig die Reservationen in anderen Wagen vorzunehmen, damit Pendler, die von anderen Zügen kommen, möglichst schnell einen Sitzplatz finden.

Kann man auf dem Globi-Express reservieren?

Es ist leider nicht möglich, im Globi-Zug Einzelplätze zu reservieren, da der Luzern–Engelberg Express über kein elektronisches Sitzplatzreservationssystem verfügt. Der Wagen wird aber für die kleinen und grossen Globi-Fans freigehalten. 
 

Allgemeine Anfragen.

Wann fährt der Globi-Express?

Der Globi-Express fährt stündlich zwischen 6.10 Uhr bis 18:10 Uhr ab Luzern und retour stündlich bis 18.02 Uhr ab Engelberg. Für die Reise mit dem Globi-Express ist lediglich ein gültiger Fahrausweis nötig. Sämtliche Ermässigungen wie Junior- oder Enkelkarte, GA, 1/2-Tax-Abo etc. sind gültig.

Warum kann die Zentralbahn den Anschluss nicht abwarten?

Die Zentralbahn fährt auf einem Schienennetz, welches sehr stark ausgelastet ist. Diese hohe Auslastung hat zur Folge, dass bereits kleinste Verspätungen grosse Auswirkungen auf das gesamte Netz haben können. Aus diesem Grund ist es der Zentralbahn leider oft nicht möglich, verspätete Züge abzuwarten, da dies wiederum Folgeverspätungen auf dem gesamten Zentralbahn-Netz auslösen würde. Bei verspäteten Zügen anderer Bahnunternehmungen ist dies im nationalen System ersichtlich. Die Leitstelle entscheidet dann situativ (einerseits nach Betriebslage, andererseits prüft sie auch, ob Anschlusspassagiere gemeldet sind), ob der Anschluss abgewartet werden kann oder nicht. Bei den IR Zügen ist dies situativ möglich. Die Regiozüge sowie die S-Bahnen warten jedoch grundsätzlich keine Anschlüsse ab.

Bei Anschlussanfragen oder in speziellen Störungssituationen muss die Leitstelle die Entscheidung jeweils so treffen, dass die Mehrheit der Kunden keine Nachteile erfährt. Die Züge müssen jeweils pünktlich an den vorgesehenen Kreuzungsstationen eintreffen, damit wiederum die Gegenzüge nicht warten müssen und so verspätet am Zielort eintreffen.  

Gibt es WLAN im Zug?

Seit dem 1. August 2018 fährt die erste Zugkomposition, welche zwischen Luzern und Interlaken verkehrt, mit WLAN. In einer Pilotphase werden die Nutzerzahlen gesammelt und analysiert. Nach Abschluss der Pilotphase entscheidet die Geschäftsleitung der Zentralbahn über eine allfällige Ausweitung auf andere Züge.

Ich habe etwas verloren/vergessen im Zug

Die Zentralbahn ist dem Fundsystem der SBB angeschlossen. Fundgegenstände werden an die zentrale Fundstelle der SBB weitergeleitet.

Wenn Sie Ihre Verlustmeldung auf der SBB Website aufgeben, ist diese für Sie kostenlos. Bei der Aufgabe über den Rail Service 0848 44 66 88 (CHF 0.08/Min. vom Schweizer Festnetz) oder am Schalter werden Ihnen dafür CHF 15.00 verrechnet.

Bitte füllen Sie das Online-Formular mit allen verfügbaren Informationen zum verlorenen Gegenstand aus: Behältnis (Plastiksack, Rucksack etc.), genaue Beschreibung des vermissten Gegenstands, genauer Inhalt von Koffern und Taschen etc., Verlustdatum, Zugnummer und befahrene Strecke. Wenn der Gegenstand gefunden wurde, werden Sie sofort benachrichtigt.

Weitere Informationen sowie das Online-Formular finden Sie hier.

Feedback.

Möchten Sie uns Ihre Erfahrungen mit der Zentralbahn mitteilen? Ob Lob, Tadel oder eine generelle Anfrage, unser Kundendienst ist gerne für Sie da. Bitte kontaktieren Sie uns über das Kontaktformular oder per Email.

Allgemeine Anfragen, Anliegen, Wünsche oder Inputs können Sie uns gerne über dieses Kontaktformular mitteilen.

Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme.