Direkt zum Inhalt
Generalversammlung und Zugstaufe in Interlaken

Generalversammlung und Zugstaufe in Interlaken

An der Generalversammlung in Interlaken vom 25. April 2017 konnte die Zentralbahn auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2016 zurückblicken. Die Verkehrserträge konnten trotz einem Rückgang bei den asiatischen Gruppengästen auf stabilem Niveau von knapp 34 Mio. Franken gehalten werden. Der Gewinn betrug rund 2.3 Mio. Franken. Nach ausserordentlichen Wachstumsraten in den vergangenen Jahren stand der Fokus 2016 im Bereich der Qualität.

Im Vorfeld der Generalversammlung wurde eine Komposition vom Typ «FINK» auf den Namen «Interlaken» getauft. Urs Graf, Gemeindepräsident von Interlaken freute sich über die Namensgebung. Michael Schürch, Geschäftsführer der Zentralbahn sprach unter anderem von der guten Zusammenarbeit mit Stadler Rail  und war erfreut über die Anwesenheit von Thomas Ahlburg, Stv. Group CEO, Stadler Bussnang AG.

Die dreiteiligen FINKen (flinke, innovative Niederflurkomposition) dienen als Verstärkungsmodule der siebenteiligen lR-Züge ADLER und können auch in der S4 oder S5, im Regio Interlaken-Meiringen und als zusätzliche Entlastungszüge S44 und S55 eingesetzt werden. Sie bieten auf 54 Metern Länge 139 Sitzplätze, davon 18 in der ersten Klasse. Das Gewicht eines solchen Zuges beträgt ca. 90 Tonnen.